Diesmal haben wir uns in die sogenannte “Schwarze Szene” gewagt und eine relativ junge Band auf dem M’era Luna Festival getroffen. Seit drei Jahren gibt es die Jungs und vor ca einem Jahr kam ihr Unzucht-Albumdebüt namens “Todsünde 8”. Am 4. Oktober gibt es einen zweiten Meilenstein mit dem neuen Album “Rosenkreuzer” (anders als im Interview angesprochen). Im Laufe ihrer Karriere hat die Band es relativ schnell geschafft sich einem Namen in Sachen Gothic zu erarbeiten.
Wie in vielen Stilrichtungen ist es so, dass die Perlen meist nicht die Chance bekommen über den Genre-Rand hinaus zu blicken und somit auch Publikum aus anderen Musikrichtungen zu erreichen. Wir glauben, dass es die Jungs verdient haben auch abseits des Gothic Gehör zu bekommen. Also gebt euch einen Ruck und lauscht den Klängen der Unzucht.

Share