Anfang Juni veröffentlichte Fatoni sein zweites Soloalbum „Andorra“ in welchem der gebürtige Münchener neben der Gesellschaft auch mit viel Ironie und dem üblichen “Fatoni Charme” sich selbst kritisiert. Wir trafen ihn vor seinem Auftritt auf dem Kosmos Chemnitz – Unter anderem erfahrt ihr, wieso er dem Ganzen so kritisch gegenübersteht und wie es mit seiner Rolle als Tatortkommissar aussieht.

Share