“Mittlerweile schon halb eins waren dann die Headliner des Abends A Traitor Like Judas endlich auf den Brettern. Nach einem knapp fünfstündigen Hardcore-Marathon mussten die Leute noch auf ein letztes Mal mobilisiert werden („hey Leute, das ist eine Hardcore-Show“). Konzerterfahrung von über 10 Jahren besitzen die Jungs um Sänger Jasper und wissen daher genau an welchen Zügeln sie bei der Crowd ziehen müssen, um Bewegung zu generieren. Mit dem Gassenhauer „Unsung“ startete die Band gewohnt brachial und ließ nicht locker bis kein Fuß mehr still stand. Stagediver regnete es vom Himmel. Die noch verbliebenen Tanzwütigen kamen voll auf ihre Kosten.”

Den kompletten Konzertbericht gibt es HIER!

Share